Wir gehören zu „Frieslands Helden der Heimat“

18. Juni 2018 – von Rosanna Schöneich-Argent

Helden Frieslands!

Zu Beginn des Jahres erhielten wir vonseiten der Hilfswerft gGmbH die Nachricht, dass jemand unser Forschungsprojekt für den erstmalig zu vergebenen „Frieslands Helden der Heimat“-Preis nominiert hatte. Ein wenig verdutzt, wenn auch geehrt, recherchierten wir die Hintergründe und Ziele des von der in Varel ansässigen Barthel-Stiftung ausgeschriebenen Wettbewerbs und nahmen die Nominierung an. Im Gegenzug mussten wir bis Mitte Mai eine ausgetüftelte Idee entwickeln, wie wir etwaige Preisgelder würden einsetzen wollen, und uns mit einem Plan bewerben.

Gesagt getan. Nach ein wenig Grübelei und einigen Ansätzen entstand, vom „Koffer voll Müll“ des Mellumrats sowie unseren Erfahrungen bei diversen Vorträgen und Projekt-Informationsständen inspiriert, die Idee, einen „Müllkoffer“ zu entwickeln: Dieser sollte nicht nur echte Müllfunde beinhalten, sondern eine ganze Reihe Lehrmaterial zum Thema „Plastik in der marinen Umwelt“ – Anleitungen zu Experimenten oder Beach Cleanups, Informationsmaterial, Poster, Spiele, Videoclips und Tipps zur Vermeidung von Plastik(müll) im Alltag. Wissenschaftlicher Stoff, mit Unterstützung des Lernlabors Wattenmeer didaktisch ansprechend für Schulkinder und Jugendliche aufbereitet. Ein (oder mehrere) Koffer, die vom Mellumrat verwaltet würden und die sich v.a. Schulen kostenfrei würde ausleihen können, um den Kindern dieses wichtige Umweltthema altersgerecht näher zu bringen.

Mit dieser Idee traten wir also an. Die Wochen zwischen der Einreichung unserer Bewerbung und der Preisverleihung vergingen schnell, und bald erhielten wir die freudige Nachricht, dass wir es in die Top 10 der für die Rubrik „Umweltschutz“ nominierten Initiativen geschafft hatten; folglich waren wir auch zur Preisverleihung eingeladen. So fanden unser Projektleiter Jörg Wolff und ich uns vergangenen Samstag an einem lauen Frühsommerabend im festlich gestalteten Innenhof und den Räumlichkeiten des Vareler Waisenstifts wieder. Zu entspannter Live-Musik und einem Glas Sekt lernte man die Organisatoren und auch Mitstreiter kennen. Vertreter der Barthel-Stiftung sowie der unterstützend tätigen Hilfswerft gGmbH führten locker durch das Abendprogramm: die Idee hinter dem Preis, die erste Planung, inspirierende Startup-Initiativen aus der Region. Auch der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) war geladen und berichtete als Kind Frieslands von seinen Zukunftsvisionen für die Region, an denen er trotz unterschiedlichster Positionen in seinem Werdegang immer hatte festhalten können.

MdL Olaf Lies während der Preisverleihung.

Nachdem dann zunächst die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten der Kategorie „Bildung und Erziehung“ ausgezeichnet worden waren, stieg die Spannung… bis es dann plötzlich hieß: Platz 2 der Rubrik „Umweltschutz“ belegt – der „Müllkoffer“! Überglücklich nahmen wir die Urkunde von Herrn MdL Lies entgegen und skizzierten noch einmal kurz unsere Projektidee, die nicht nur bei der Jury, sondern auch im Publikum sichtlich gut ankam. Zuletzt ließen wir es uns als frisch gekürte „Helden“ nicht nehmen, glücklich in dem Wissen, dass es eine ganze Reihe bemerkenswerter Projekte in der Region gibt, den Abend mit einem Umtrunk und vegetarischem Finger Food Buffet im Innenhof ausklingen zu lassen.

Umtrunk im Innenhof des Vareler Waisenstifts.

Mehr Informationen zu allen Bewerbern finden Sie hier.

Alle Gewinner finden Sie hier.